MUSS ICH ERFAHRUNG MIT BOOTEN HABEN?
Nein. Die Europa-Boote sind extra auf einfache Handhabung ausgelegt. Eine persönliche Einführung in die Bootshandhabung sowie eine Probefahrt wird Ihnen ein Mitarbeiter/eine Mitarbeiterin am Stützpunkt geben. Gleichzeitig werden unsere Mitarbeiter all ihre Fragen zum Urlaub zu beantworten suchen. Das Kapitänshandbuch enthält eine Übersicht der notwendigen Grundkenntnisse.
BENÖTIGE ICH EINE FAHRERLAUBNIS?
Nein. Für die Boote der Europa-Klasse benötigen Sie keine Fahrerlaubnis. Ausgenommen auf der Strecke zwischen Liebenwalde und Potsdam, auf der ein "Sportbootführerschein Binnen" bzw. ein vergleichbarer Nachweis eines anderen Landes erforderlich ist.
WIE WEIT KÖNNEN WIR FAHREN?
Die normale Fahrtgeschwindigkeit beträgt 8 bis 10 km/h. Rechnen Sie etwa 20 Minuten für die Durchquerung einer Schleuse (zzgl. eventueller Wartezeiten). Es hängt von Ihnen ab, wie viele Stunden Sie pro Tag fahren möchten, doch sind 4 bis 5 Stunden/Tag der Durchschnitt. Die vorgeschlagenen Routen sind entsprechend diesem Wert berechnet.
WO KÖNNEN WIR ANLEGEN?
Städte und Orte, die am Wasser liegen, bieten zahlreiche Anlegestellen. Ebenso verhält es sich in vielen Jachthäfen und Bootclubs. Im Allgemeinen sind Anlegestellen zur Tageszeit kostenfrei. An einigen Stellen werden geringe Gebühren für das Anlegen über Nacht erhoben. Natürlich können Sie auch in einem See ankern. Es ist jedoch verboten, an einem Fluss- oder Kanalufer anzulegen.
SCHLEUSEN
Im Allgemeinen sind die Schleusen täglich zwischen 7.00 Uhr und 20.00 Uhr geöffnet. Die genauen Zeiten sind im Kapitänshandbuch angegeben. Schleusen zu durchfahren macht gewöhnlich Spaß. Schwatzen Sie mit dem Schleusenwärter und auch mit der Besatzung anderer Boote, damit Sie die üblichen interessanten Neuigkeiten aufschnappen. Eine wachsende Zahl von Schleusen wird automatisch betrieben. Die Bedienung ist dann an der Schleuse erklärt. Einige Schleusen werden von einem Schleusenwärter betrieben, andere funktionieren per Handbetrieb. Das Kapitänshandbuch liefert alle nötigen Schritte der Handhabung für jede einzelne Schleuse.
TIEF LIEGENDE BRÜCKEN
Es gibt drei tief liegende Brücken, die zur Durchfahrt geöffnet werden müssen - in Malchow, Plau am See und - auf dem Weg nach Schwerin - in Plate. Die täglichen Öffnungszeiten der Brücken finden Sie im Kapitänshandbuch.
VERSICHERUNG
Der Mietpreis schließt die Versicherung für das Boot mit ein. Sie kommen jedoch bis zur Höhe der Kaution für Beschädigung oder Verlust der Ausrüstung auf, es sei denn, Sie haben die Option der Schadenersatzfreistellung gewählt.
ANFANGS- UND ENDZEITEN
Die Übernahmezeit ist zwischen 14.00 und 18.00 Uhr am ersten Tag. Die Abgabezeit des Boots ist um 9.00 Uhr am letzten Tag.
TREIBSTOFF
Bei der Übernahme wird das Boot vollgetankt sein, so dass 2 Wochen durchschnittlicher Fahrt abgedeckt sind.
WAS PASSIERT IM FALLE EINER PANNE?
Rufen Sie die Zentrale unter der Nummer an, die im Kapitänshandbuch verzeichnet und im Boot angebracht ist. Locaboat steht für Sie 7 Tage in der Woche zur Verfügung.
LUFT- UND WASSERQUALITÄT
Fürstenberg/Gransee steht in Deutschland für seine Luft- und Wasserqualität an erster Stelle.
SCHWIMMEN
Die zahlreichen Seen laden zu einem herausragenden Schwimmerlebnis im klaresten Wasser Europas ein, inmitten idyllischer, naturbelassener Umgebung.
UNSERE ZENTRALE IN FÜRSTENBERG
Das Kapitänshandbuch gibt alle notwendigen Informationen über die Stadt und die Lage der Zentrale. Das Parken außerhalb des Gebäudes ist kostenfrei. Für das Parken im gesicherten Bereich wird eine geringe Gebühr erhoben. Unsere Mitarbeiter helfen Ihnen gern jederzeit weiter.